Bereits in den frühen Morgenstunden des 05. März 2018 wurden die freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Gemeinde Johannesberg zum Einsatz gerufen. Aufmerksame Passanten hatten beobachtet, dass über den Hof des ehemaligen Pfarrhauses in Johannesberg, Wasser auf die nahegelegene Straße geflossen war.

Nachdem die Einsatzkräfte zur Stelle waren, konnte schnell ein aufgefrorenes Wasserrohr im Gewölbekeller des Anwesens Hauptstraße 8 als Ursache ausfindig gemacht werden. Zusätzlich musste festgestellt werden, dass durch das aufsteigende Wasser der Heizöltank aufgeschwemmt wurde und dabei Heizöl ausgetreten ist. Um hier die Auswirkungen für Mensch und Natur so gering wie möglich zu halten, wurden in enger Absprache mit der Sachgebiet Wasser-und Bodenschutz des Landratsamtes Aschaffenburg und dem Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg eine Fachfirma beauftragt. Durch die Firma wurde das gesamte Wasser-Öl-Gemisch fachmännisch aufgenommen sowie das verunreinigte Erdreich im „Alten Pfarrhof“ abgetragen. Die verunreinigten Komponenten werden nun entsprechend gefiltert und können so naturunschädlich entsorgt werden. Zeitgleich wurden die Sofortmaßnahmen durch einen zertifizierten Geologen begleitet und Bodenproben vom Kellerboden und vom Hofgelände genommen. Die abschließenden Ergebnisse aus den Bodenproben stehen noch aus. Negative Auswirkungen für das Kanalnetz und die angeschlossenen Kläranlagen wurden durch den Zweckverband für Abwasser im Kahlgrund (ZAK) ausgeschlossen.

Unser Dank geht an die aufmerksame Nachbarschaft und an die freiwilligen Feuerwehrleute, welche durch ihr beherztes Eingreifen weitere Schäden verhindert haben.