Die Gemeinde Johannesberg hat in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Aschaffenburg, dem Obst- und Gartenbauverein Johannesberg und interessierten Fachleuten das Projekt „Erhalt der Streuobstwiesen in Johannesberg“ ins Leben gerufen.
Hier finden Sie alle Informationen dazu!
Ihr 1. Bürgermeister Peter Zenglein

Streuobstaktionsplan Johannesberg

Hilfe bei der Pflege der Streuobstwiese

Dienstleistung Baumpflege

Wer nicht mehr in der Lage ist seine Obstbäume selbst zu schneiden, kann sich an professionelle Baumpfleger wenden. Die Kosten liegen bei einem mittelgroßen Apfelbaum bei ca. 60 €.

Hier finden Sie professionelle Baumschneider: Link

Dienstleistung Unterwuchspflege – Mulchmahd

Die Unterwuchspflege ist eine mühsame Arbeit in der Obstwiese. Hier finden Sie Dienstleister, die Ihnen Ihre Obstwiese mähen: Link

Dienstleistung Unterwuchspflege – Ausleihen von Mähgeräten

Tipps zur Baumpflege

Broschüre: Naturgemäßer Obstbaumschnitt

Der Landschaftspflegeverband Aschaffenburg hat eine ausführliche Schnitt- und Pflegeanleitung für hochstämmige Streuobstbäume erarbeitet. Auf 60 Seiten werden praxiserprobte Schnitttechniken für Hochstämme empfohlen, deren Anwendung den Baum gesund erhalten und gleichzeitig den Arbeitsaufwand bei der Baumpflege minimieren. Besonderen Wert wurde auf die anschauliche Grafiken und Fotos mit kurzen prägnanten Erläuterungstexten gelegt. Die Anleitung zeichnet sich durch eine sehr hohe Verständlichkeit für Laien bei gleichzeitig detaillierten Fachtipps auch für erfahrene Praktiker aus.

Die Broschüre kostet 10 € und kann gegen 2,60 € Versandkosten bestellt werden bei:

Schlaraffenburger Streuobstprojekt,
06029/99 56 44, E-Mail

Streuobstbörse

Suchen Sie eine Obstwiese zu kaufen oder zu pachten? Möchten Sie Ihre Obstwiese verpachten oder möchten Sie ungespritztes Streuobst direkt vom Erzeuger kaufen? Haben Sie Edelreiser oder Werkzeug abzugeben? Dies und vieles mehr finden Sie in der Streuobst-Börse

Baumbestellungen

Entsorgung des Schnittguts

Gerade bei größeren Schnitteingriffen kann eine große Menge Schnittgut zusammenkommen. Hier gibt es mehrere Entsorgungsmöglichkeiten:

  • Entsorgung auf dem gemeindlichen Kompostplatz
    • Erdaushub-und Grünabfalldeponie(an der AB 13, zwischen Oberafferbach undRückersbach) Weitere Informationen
  • Entsorgung von Grünschnitt beim Kompostwerk für Stadt und Landkreis, Obernburger Straße 25, 63741 Aschaffenburg
  • Häckseln durch DienstleisterDas Häckseln mit Forstmulcher empfiehlt sich bei sehr großen Schnittgutmengen. Das Schnittgut wird auf Streifen aufgesetzt und der Forstmulcher verarbeitet es in kürzester Zeit zu Häckselmaterial, das auf der Fläche verbleibt und verrottet. Im Gegensatz zum konventionellen Häcksler muss das Häckselgut nicht mehr in den Häcksler eingeführt werden.

 Mulchmahd

  • Als Grasschnitt liegen lassen
  • Verbrennen
    Erlaubt? Bei Gemeinde anfragen, wie die Regelung ist.
  • Aus ökologischer Sicht sollte das Verbrennen von Schnittgut die letzte Alternative sein und nur angewandt werden, wenn die Verwertung auf dem Grundstück als Mulch oder die Entsorgung auf dem Grünabfallplatz nicht möglich ist. Der Zeitaufwand für das Verbrennen großer Mengen an Schnittgut ist mindestens so hoch wie für die Entsorgung.

Außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist das Verbrennen von holzigen Abfällen aus dem Obstbau unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Was hierbei zu beachten ist, regelt die „Pflanzenabfallverordnung –PflAbV“

  • Weitere Infos zum Thema „Verbrennen“ Link

Hilfe bei der Obsternte

Verleih von Erntemaschinen

Über die Streuobstbörse -> Link

Vermittlung von Seilschüttlern

  • Antti Winkler, 63773 Goldbach, Lindestr. 5, 0177-8387241, E-Mail
  • Joachim Hirte, 63768 Rottenberg, Gräfenbergstr. 32, 06024-9814
  • Weitere Informationen dazu: Link

 

Wohin mit dem Obst?

Förderung

Informationen zur landwirtschaftlichen Förderung

Informationen zum Vertragsnaturschutzprogramm

Fördermöglichkeiten über Landschaftspflegeverband

Größere Pflanzungen oder Sanierung von Obstwiesen können in besonderen Fällen über die Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie gefördert werden.

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner zum Thema Streuobst in Johannesberg

Gemeinde Johannesberg
Gemeindeverwaltung

Frau Christine Friedrich (Mo + Die von 08.00 bis 12.00 Uhr)
Telefon: 06021/348516
E-Mail: friedrich@johannesberg.de

Obst und Gartenbauverein Johannesberg
Heinz Kreß
Sonnenbergstraße 17
63867 Johannesberg (Rückersbach)
06029 – 8568
E-mail: heinz-kress@t-online.de

Allgemein

Schlaraffenburger Streuobstprojekt
Alexander Vorbeck (Infos zum Bioland-Streuobst)
Heimbach 8, 63776 Mömbris
E-Mail
06029-995644

Gartentelefon LWG Veitshöchheim
Link

Untere Naturschutzbehörde
Landratsamt Aschaffenburg
Gabriele Globke-Lorenz
Bayernstraße 18, 63739 Aschaffenburg
E-Mail
06021-394-414

Landschaftspflegeverband Aschaffenburg
Landratsamt Aschaffenburg
Alex Wack
Bayernstraße 18, 63739 Aschaffenburg
E-Mail
06021-394-398

Kreisverband für Gartenbau und Landespflege
Erich Maiberger
Mühlstraße 18
63811 Stockstadt
Tel: 06027/401976
FAX: 06027/401977
E-Mail

Renate Günther
Forsthubenweg 11
63874 Dammbach
Tel: 06092/7497
FAX: 06092/822012
E-Mail

 

Weitere Ansprechpartner und Keltereien im Landkreis

Netzwerk

Regelmäßige Termine/Stammtische

Vermittlung von Flächen

  • Sie suchen eine Streuobstwiese oder möchten eine anbieten? Hier ist die richtige Börse dafür: Streuobst-Börse