Liebe Johannesberger Bürgerinnen und Bürger,

am 22. Juli 2018 fand der Bürgerentscheid über die „Geplante 9. Änderung des Flächennutzungsplans“ statt. Angesichts der 719 JA-Stimmen zu 1.157 NEIN-Stimmen, haben Sie sich mit deutlicher Mehrheit für die Fortsetzung der Planungen eines Feuerwehrgerätehauses sowie Recyclinghofs auf dem Flurstück 5018, Gemarkung Oberafferbach ausgesprochen.

Mit dieser Entscheidung liegen einige ereignisreiche und arbeitsintensive Wochen hinter uns. Die 9. Änderung des Flächennutzungsplans wurde in der gesamten Gemeinde kontrovers, stellenweise sehr emotional diskutiert. In erster Linie ist an einer emotionalen Diskussion nichts Verwerfliches. Vielmehr bringt es zum Ausdruck wie interessiert die meisten von Ihnen an unserem Gemeindeleben sind. Aber im Anbetracht des Abstimmungsergebnisses sollten wir alle dazu in der Lage sein, die nun vorliegende Entscheidung zu respektieren, die Emotionen herunterzufahren und uns wieder dem Alltagsgeschehen zu widmen. Sicherlich fällt es denjenigen unter Ihnen, die mit „Nein“ gestimmt haben leichter. Jenen die ihr Kreuz am vergangenen Sonntag bei „Ja“ gesetzt haben, kann ich allerdings versichern, dass Ihre Stimmen gehört wurden. Es war und ist weiterhin das Ansinnen des Gemeinderates ein naturnahes Konzept am gegenständlichen Standort zu verwirklichen.

Abschließend möchte ich im Namen des Gemeinderates noch „Danke“ sagen:

  • Den 1.876 Bürgerinnen und Bürgern die ihr Recht auf aktive Mitbestimmung wahrgenommen haben;
  • Den Abstimmungshelferinnen und -helfer die für einen reibungslosen Ablauf der Abstimmung gesorgt haben;
  • Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Bauhof, für die gewissenhafte Organisation des Bürgerentscheides;
  • Allen Wortführern, losgelöst von deren Positionierung, die durch sachliche Argumentation eine Entscheidungsfindung ermöglichen wollten und ermöglicht haben.

Die genaue Zusammensetzung des Ergebnisses, entnehmen Sie bitte der nachstehenden „Bekanntmachung des Endergebnisses zum Bürgerentscheid“.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr 1. Bürgermeister Peter Zenglein