Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Bürgerserviceportal der Gemeinde Johannesberg ist online.

Mit dem BÜRGERSERVICE-PORTAL können untenstehende Online – Verwaltungsdienstleistungen bequem, zeitsparend & sicher, rund um die Uhr, erfasst und zur weiteren Bearbeitung im Rathaus direkt an den Arbeitsplatz des zuständigen Sachbearbeiters weitergeleitet werden.

Mit dem neuen Personalausweis und seiner eID-Funktion haben Sie zudem die Möglichkeit, sich sicher und eindeutig online auszuweisen. Dabei werden die persönlichen Daten automatisch in den Online-Antrag übernommen.

Sollte Ihr persönliches Erscheinen im Rathaus bei einigen Vorgängen notwendig sein werden wir Sie im Rahmen der Erfassung Ihrer Anträge darauf hinweisen.

Folgende Prozesse sind derzeit verfügbar:

  • Antrag auf Erteilung einer Meldebestätigung
  • Antrag auf Eintragung von Übermittlungssperren
  • Voranzeige eines Umzugs innerhalb einer Gemeinde
  • Voranzeige einer Anmeldung
  • Antrag auf Ausstellung von Personenstandsurkunden
  • Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses
  • Antrag auf Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Briefwahl-Antrag
  • Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats
  • Link zu Bauformularen
  • Formulare der Gemeinde zum Ausfüllen
  • Sicherer Dialog mit der Gemeinde
  • Bescheid – Widerspruch

Wenn Sie Fragen zum Bürgerserviceportal oder den Formularen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter im Rathaus. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihr 1. Bürgermeister Peter Zenglein


Johannesberg wird Digitales Rathaus – Digitalministerin Gerlach übergibt Förderbescheid

Die digitale Verwaltung kommt mit großen Schritten voran. Auch Johannesberg wird jetzt zum „Digitalen Rathaus“. Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach übergab einen Förderbescheid in Höhe von 4.895,59 Euro, mit dessen Hilfen Online-Dienstleistungen in der kommunalen Verwaltung ausgebaut werden können. Gerlach betonte: „Die Verwaltung muss für unsere Bürger höchsten Service garantieren – einfach, schnell, online. Und das rund um die Uhr, ob bequem von der Couch oder per App von unterwegs. Die Beantragung von Briefwahlunterlagen oder die Anmeldung eines Gewerbes müssen mit wenigen Klicks erledigt werden können, wie es die Menschen auch vom täglichen Surfen und Bestellen im Internet gewohnt sind. Der Bürger erwartet zurecht, dass die Ebenen auch digital eng zusammenarbeiten. Wir wollen Hürden zwischen Bürgern und Staat abbauen und einen konkreten Mehrwert schaffen. Mit dem digitalen Rathaus können die Kommunen schnell und direkt mit ihren Bürgern kommunizieren. Sie sind das Gesicht der Verwaltung zum Bürger.“

Der 1. Bürgermeister Peter Zenglein freut sich über den Förderbescheid: „Damit kann neben dem nach wie vor gewollten persönlichen Kontakt die Weiterentwicklung in Richtung Digitalisierung und Erleichterung bei den Behördengängen vorangetrieben werden. In diesem Bereich ist dann das Rathaus sozusagen rund um die Uhr für die Bürger da. 24 Stunden, 7 Tage die Woche, wie man es in vielen Bereichen des Lebens bereits gewohnt ist.“

Am 1. Oktober 2019 trat die neue Förderrichtlinie „Digitales Rathaus“ in Kraft. Für das neue Förderprogramm stehen 42,68 Millionen Euro bereit. Gemeinden, Zusammenschlüsse von Gemeinden sowie Gemeindeverbände im Freistaat Bayern können nun im Rahmen des Förderprogramms für die erstmalige Bereitstellung von Online-Diensten eine staatliche Förderung erhalten. Mit dem „digitalen Rathaus“ leistet der Freistaat Bayern einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes im kommunalen Bereich.

Weiterführende Informationen zum Förderprogramm sowie der Förderantrag stehen im Internet zur Verfügung unter: www.digitalesrathaus.bayern.